Ich über mich

Menschen und ihre Lebensgeschichten haben mich schon immer fasziniert. Mit 14 Jahren wusste ich, dass ich Journalistin werden will und so schrieb ich während und nach meinem Betriebswirtschaftsstudium für diverse Printmedien. Gelandet bin ich schließlich bei einem Wirtschaftsmagazin, bei dem ich als Redakteurin Geschichten über Menschen und Unternehmen schrieb. Fragen gehören zu den wesentlichen Elementen eines erfolgreichen Journalisten: Um Informationen zu sammeln, Gedankenprozesse anzuregen und um Antworten zu finden.

Als ich mich selbstständig gemacht und gemeinsam mit einem Redaktionskollegen eine eigene Printproduktions-Agentur mit zuletzt mehr als zehn Angestellten gegründet hatte, bekam das Fragen eine neue Bedeutung. Der Ansatz „Wer fragt, führt“  half mir sehr bei Führung, Begleitung und Entwicklung meiner Mitarbeiter. In meiner Zeit als Agenturchefin habe ich begonnen, Schreibseminare und Schreibcoachings zu geben. Menschen dabei zu unterstützen und zu begleiten, in einem Bereich besser zu werden und ihre Möglichkeiten zu erweitern, hat mir unglaublich viel Freude gemacht. Daher beschloss ich, eine Trainerausbildung zu machen und ganz in diesen Bereich zu wechseln.

Seit mittlerweile mehr als fünfzehn Jahre bin ich nun als Coach, Trainerin und Beraterin tätig. Während dieser Zeit waren drei Dinge meine wesentlichen Helfer, um einen guten Job zu machen:

  • mein Interesse für Menschen, Organisationen und ihre Systeme
  • meine Empathie und mein Wunsch verstehen zu wollen und das Gesamte zu sehen
  • und meine Lebenswerkzeuge: Fragenstellen, Zuhören, Beobachten, Nachfragen

Für jemanden wie mich, der lösungsfokussiert arbeitet, sind Fragen die wichtigsten Hilfsmittel in einem Prozess. Die Gewissheit, dass die meisten Antworten in uns selbst schlummern, machen Fragen zu einer unüberbietbaren Ressource. Durch Fragen begegnet man seinem Gegenüber auf gleicher Höhe und wird zum Begleiter und nicht zum allwissenden Experten. Die Suche nach Antworten bietet Coachees oder Teams die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln und unabhängig zu bleiben – und sie bietet mir als Coach und Trainerin die Möglichkeit, das zu bleiben, was ich bin – eine Wegbegleiterin in der Zeit.